Kalkulationsgrundlagen kompakt: OTB-K

Kleinere Unternehmen benötigen erfahrungsgemäß für den Einstieg in die Kosten- und Leistungsrechnung einen methodisch weniger anspruchsvollen Ansatz. So entstand OTB-K. Schon der Aufbau einer sog. "starren Plankostenrechnung" ist in diesen Fällen ein großer Fortschritt gegenüber der bloßen Orientierung an den vermeintlich bekannten "Marktpreisen".

 

Gleichzeitig ist bei diesen Betriebsgrößen das betriebswirtschaftliche Know-how oft unterentwickelt. Neben dem praktischen Einsatz im Unternehmen verfolgt OTB-K deshalb auch einen didaktischen Zweck. Dazu sind in dem Programm Schulungs- und Übungselemente eingebaut, verbunden mit einer schrittweisen Erweiterung der Arbeitsebenen.

Wofür steht das "K" in OTB-K?

Aktueller Arbeitschwerpunkt war die Schaffung einer Softwarelösung, die in mehrfacher Hinsicht mit dem Buchstaben "K" verbunden werden kann:

  • Klein
    Zielgruppe sind kleinere Unternehmen aus Landschaftsbau, Gartenbau und Bauwirtschaft.
  • Kompakt
    Absicht war, alle benötigten Funktionen in einer Excel-Mappe unterzubringen, um Schnittstellen und Datenverknüpfungen unnötig zu machen. Erfahrungsgemäß mangelt es bei Datenorganisation und beim Handling von Office-Software in kleinen Unternehmen an Professionalität.
  • Komplex
    Das Programm soll dem Umstand gerecht werden, dass auch und gerade Kleinbetriebe oft hochkomplex strukturiert sind. Insbesondere, wenn sie sich noch auf einem Entwicklungspfad mit strategischer Neuorientierung bewegen. Das alles vor dem Hintergrund fehlender...
  • Kostentransparenz
    Sie ist in diesen Betrieben absolutes Defizit. In den meisten Fällen liegt keine Kostenstellenrechnung vor, auch nicht das Bewusstsein von deren Nutzen. Es gilt also, einen niederschwelligen Einstieg in die Kostenrechnung zu ermöglichen und offen zu sein für spätere Differenzierungen und besseres Datenausgangsmaterial.
  • Kalkulationsgrundlagen
    Diese werden für die verschiedenen Kalkulationsverfahren für Bau- und Servicearbeiten, Handel und flächenbezogene Produktion ermittelt. Für den Nachweis der Kalkulationsgrundlagen bei Bauaufträgen der öffentlichen Hand werden die Daten in der geforderten Form (EFB-Blätter) bereitgestellt.
  • Kalkulations-Kompetenz
    Die Verwendung der Zuschlags- und Verrechnungssätze setzt Verständnis für die eingesetzten Kalkulationsverfahren voraus, aber auch für deren begrenzte Verbindlichkeit in einem marktwirtschaftlichen Prozess der Preisfindung. Die OTB-K-Programme beinhalten deshalb Module für Kalkulationsübungen zum Einsatz in Schulungen.
  • Kommunikation
    Hier geht es mir um die interne Kommunikation zwischen den kaufmännischen und technischen Verantwortlichen im Unternehmen. Einem Beitrag zu den Osnabrücker Baubetriebstagen gab ich vor einiger Zeit den Titel: "Systematische Fehler in der Kosten- und Leistungsrechnung. Oder: Warum redet Ihr nicht miteinander?" Die OTB-K-Programme zielen darauf ab, die beiden Bereiche in einer Teamschulung auf die gemeinsame Aufgabe einzustimmen. Der Kalkulator/die Kalkulatorin soll also zusammen mit der/dem für die Buchführung Verantwortlichen geschult werden. Die Auswertung des verfügbaren Datenmaterials startet deshalb bei der Finanz- und Lohnbuchhaltung und endet bei der Angebotskalkulation.

Der Output

Am Ende von Datenerfassung und kalkulationsgerechter Auswertung stehen komprimierte Übersichtstabellen zum manuellen Übertrag in die betrieblich eingesetzten Kalkulations- und Anbauplanungsprogramme. Einen Eindruck vom Output am Beispiel einer Gartenbaumschule mit
• Pflanzenproduktion
• Gartencenter
• Landschaftsbau
vermittelt die nachstehende Übersicht.

Sieht auf den ersten Blick kompliziert aus. Das ist aber auch der kostenrechnerische Differenzierungsgrad, wie er für einen Großteil von regional tätigen und breit aufgestellten Unternehmen mindestens benötigt wird. Und auch in solchen Fällen muss es möglich sein, einmal im Jahr eine derartige Kostenübersicht ohne fremde Hilfe zu erstellen.

Daher meine Devise: Do it Yourself. Auf Deutsch: Selbstertüchtigung. Gerne mit Unterstützung durch eine OTB-K-Lizenz mit entsprechender Schulung.