Kleines Lexikon

Kleines Lexikon · 24. April 2022
Sucht man den Begriff im Gabler Wirtschaftslexikon, so findet man dort lediglich „Allgemeine Geschäftsunkosten“ mit der Beschreibung als „ungenaue und veraltete Bezeichnung für Verwaltungsgemeinkosten“. Unkosten ist natürlich eine unverzeihliche Wortschöpfung aus dem Munde ökonomischer Laien. „Allgemeine Geschäftskosten“ ist dagegen ein allgemein anerkannter, branchenspezifischer Begriff aus der Bauwirtschaft.
Kleines Lexikon · 16. Februar 2022
In unsicheren Zeiten muss die Politik Entscheidungen unter Unsicherheit treffen. Feste Orientierung und Unterstützung sucht sie bei der Wissenschaft. Was kann Wissenschaft liefern im öffentlichen Diskurs, wo "wisssenschaftliche Beweise" auf "fake news" treffen? Es lohnt sich gelegentlich, sich die Ziele, Methoden und Grenzen von Wissenschaft ins Bewusstsein zu rufen.
Kleines Lexikon · 04. November 2021
Den üblichen Weg der Kalkulation zur Ermittlung von kostenbasierten Preisen könnte man auch als „Vorwärtskalkulation“ bezeichnen. Man tritt mit den eigenen Preisvorstellungen offensiv am Markt auf. Was aber bedeutet „Rückwärtskalkulation“?
Kleines Lexikon · 30. Mai 2021
Deckungsbeitrag
Für Branchen, bei denen der Marktpreis eine feste Größe ist, auf die der Anbieter keinen Einfluss hat, ist der Deckungsbeitrag die zentrale Kennziffer für seine Produktionsplanung. Marktpreise kann es aber im engeren Sinne nur für vergleichbare, besser gesagt identische Güter geben. Welche Bedeutung hat der Deckungsbeitrag aber für Unternehmen, die Auftragsfertigung betreiben, die also Unikate nach Kundenwunsch herstellen?
Kleines Lexikon · 06. April 2021
Im Controlling von arbeitsintensiven Wirtschaftszweigen wird der sog. WPK-Wert als Maßstab für die Arbeitsproduktivität im Betrieb genutzt. Die Kennzahl ist nicht nur für eine rückwärtsgerichtete Schwachstellenanalyse geeignet, sie bietet sich auch an für Planungsrechnungen und Zielvorgaben.
Kleines Lexikon · 20. März 2021
Plankostenrechnungen erfüllen eine zentrale Funktion im Rahmen der Small-Data-Anwendungen von ZieglerControl. Wie sind diese einzuordnen im System der Betriebswirtschaftslehre, was wird damit bezweckt und welche Schritte müssen dabei durchlaufen werden?
Kleines Lexikon · 15. März 2021
Unter Lohnnebenkosten werden im allgemeinen Sprachgebrauch meist die Arbeitgeberanteile der Sozialversicherungen verstanden. Im Baubereich ist der Begriff enger gefasst. Hier geht es um spezielle Lohnzusatzkosten, die bei entfernt gelegenen Baustellen anfallen.
Kleines Lexikon · 15. März 2021
Für die Angebotskalkulation im Bauwesen stellen die Lohnkosten einen gewichtigen Faktor dar. Sie setzen sich aus mehreren Kostenelementen zusammen. Aufeinander aufbauend werden in den Vergabehandbüchern der öffentlichen Hand folgende Begriffe verwendet und definiert: Mittellohn ML, Kalkulationslohn KL und Verrechnungslohn VL. Was versteht man in dieser Systematik unter dem Verrechnungslohn?
Kleines Lexikon · 15. März 2021
Für die Angebotskalkulation im Bauwesen stellen die Lohnkosten einen gewichtigen Faktor dar. Sie setzen sich aus mehreren Kostenelementen zusammen. Aufeinander aufbauend werden in den Vergabehandbüchern der öffentlichen Hand folgende Begriffe verwendet und definiert: Mittellohn ML, Kalkulationslohn KL und Verrechnungslohn VL. Was versteht man in dieser Systematik unter dem Kalkulationslohn?
Kleines Lexikon · 15. März 2021
Für die Angebotskalkulation im Bauwesen stellen die Lohnkosten einen gewichtigen Faktor dar. Sie setzen sich aus mehreren Kostenelementen zusammen. Aufeinander aufbauend werden in den Vergabehandbüchern der öffentlichen Hand folgende Begriffe verwendet und definiert: Mittellohn ML, Kalkulationslohn KL und Verrechnungslohn VL. Was versteht man in dieser Systematik unter dem Mittellohn?

Mehr anzeigen