Kleines Lexikon

Kleines Lexikon · 06. April 2021
Im Controlling von arbeitsintensiven Wirtschaftszweigen wird der sog. WPK-Wert als Maßstab für die Arbeitsproduktivität im Betrieb genutzt. Die Kennzahl ist nicht nur für eine rückwärtsgerichtete Schwachstellenanalyse geeignet, sie bietet sich auch an für Planungsrechnungen und Zielvorgaben.
Kleines Lexikon · 20. März 2021
Plankostenrechnungen erfüllen eine zentrale Funktion im Rahmen der Small-Data-Anwendungen von ZieglerControl. Wie sind diese einzuordnen im System der Betriebswirtschaftslehre, was wird damit bezweckt und welche Schritte müssen dabei durchlaufen werden?
Kleines Lexikon · 15. März 2021
Unter Lohnnebenkosten werden im allgemeinen Sprachgebrauch meist die Arbeitgeberanteile der Sozialversicherungen verstanden. Im Baubereich ist der Begriff enger gefasst. Hier geht es um spezielle Lohnzusatzkosten, die bei entfernt gelegenen Baustellen anfallen.
Kleines Lexikon · 15. März 2021
Für die Angebotskalkulation im Bauwesen stellen die Lohnkosten einen gewichtigen Faktor dar. Sie setzen sich aus mehreren Kostenelementen zusammen. Aufeinander aufbauend werden in den Vergabehandbüchern der öffentlichen Hand folgende Begriffe verwendet und definiert: Mittellohn ML, Kalkulationslohn KL und Verrechnungslohn VL. Was versteht man in dieser Systematik unter dem Verrechnungslohn?
Kleines Lexikon · 15. März 2021
Für die Angebotskalkulation im Bauwesen stellen die Lohnkosten einen gewichtigen Faktor dar. Sie setzen sich aus mehreren Kostenelementen zusammen. Aufeinander aufbauend werden in den Vergabehandbüchern der öffentlichen Hand folgende Begriffe verwendet und definiert: Mittellohn ML, Kalkulationslohn KL und Verrechnungslohn VL. Was versteht man in dieser Systematik unter dem Kalkulationslohn?
Kleines Lexikon · 15. März 2021
Für die Angebotskalkulation im Bauwesen stellen die Lohnkosten einen gewichtigen Faktor dar. Sie setzen sich aus mehreren Kostenelementen zusammen. Aufeinander aufbauend werden in den Vergabehandbüchern der öffentlichen Hand folgende Begriffe verwendet und definiert: Mittellohn ML, Kalkulationslohn KL und Verrechnungslohn VL. Was versteht man in dieser Systematik unter dem Mittellohn?
Kleines Lexikon · 12. März 2021
Der Landschaftsbau ist ein Wirtschaftszweig, der mit einem Fuß (noch) im Gartenbau verankert ist, mit dem anderen in der Bauwirtschaft. Jahrzehntelang basierte in der Lehre an Fach- und Hochschulen eine betriebswirtschaftliche Systematik und Begrifflichkeit, die dem Agrarbereich entstammte. Generationen von Studierenden des Gartenbaus und damit auch des Landschaftsbaus wurden in die Terminologie des „HLBS-Heftes Nr. 14“ eingeweiht.
Kleines Lexikon · 12. März 2021
Die allgemeine Betriebswirtschaftslehre ist gekennzeichnet durch eine unübersehbare Vielfalt von systematischen, methodischen und begrifflichen Variationen. Das erschwert die praktische Umsetzung. Branchenspezifische Ansätze zur Vereinheitlichung der Systeme sind deshalb von besonderer Bedeutung. Die Verbände der Bauwirtschaft haben hierfür die KLR Bau entwickelt, im Agrarbereich gibt es die völlig anders aufgebaute HLBS Begriffssystematik.
Kleines Lexikon · 11. März 2021
Soziallöhne sind Löhne, die vom Arbeitgeber bezahlt werden für Zeiten, zu denen Arbeitnehmer nicht für das Unternehmen tätig sind. Neben den gesetzlich und tariflich geregelten Feier- und Urlaubstagen sind es vor allem die Krankheitstage. Und diese wiederum sind von Faktoren abhängig, die durchaus von der Unternehmensleitung beeinflusst werden können.